Transfer HUBS 2022
Make a creative living – make a living, creatively :)

 

Wer bereits genau weiß, wie sein/ihr beruflicher Weg bis zur Pensionierung aussieht, ist hier falsch!
Umwege aber auch Abkürzungen, unvorhergesehene Wendungen der eigenen beruflichen Planung, Brüche im Lebenslauf – das alles ist heutzutage fixer Bestandteil vieler Lebensentwürfe und: ganz schön herausfordernd!
Daher wollen wir in dieser Veranstaltung Wege aufzeigen, dies alles als Chance und Freiheit zu begreifen und geben Antworten auf folgende Fragen:

Wie stellt man sich am Ende eines künstlerischen Studiums auf diese Situationen ein? Wie entdeckt man die Potenziale der eigenen Vielfältigkeit?
Und: Welche Rolle spielt das Thema Selbstwirksamkeit?

Tina Heine ermutigt die Teilnehmer*innen in dem von ihr geleiteten Transfer Hub „Improvisation und Zuversicht“ die eigenen Talente und Skills in artfremden Kontexten einzusetzen und zu erproben. Sie zeigt Wege auf, eigene Projektideen zu verwirklichen und Konzepte zu entwickeln.
Vorab könnt ihr hier ein kurzes Video-Interview mit Tipps zum Erfolg von Tina Heine finden:  https://vimeo.com/500371495


Die beiden Transfer Hubs können einzeln oder als gemeinsames Angebot besucht werden. Es wird empfohlen, beide zu besuchen.
Veranstaltet im Rahmen der Trainingsprogramme des Wissenstransferzentrum West, einer Plattform für Wissenstransfer, Wissensverwertung und Wissenschaftskommunikation.
Sie richten sich in erster Linie an Studierende in der Abschlussphase und an Alumni.
Gefördert durch die AWS aus Mitteln der Nationalstiftung für Forschung, Technologie und Entwicklung Österreich-Fonds.

Wann:    Fr. 11.03.2022    12:00 - 18:00 Uhr
Wo:     Atelier im Künstlerhaus, Hellbrunner Str. 3, 5020 Salzburg
Kursgebühr:     keine Kursgebühren
Anmeldung:     career@moz.ac.at
Anmeldeschluss:     28.02.2022


Die Referentin: Tina Heine

Tina Heine ist seit 2016 Intendantin des Salzburger Festivals Jazz & The City und Gründerin des Hamburger ELBJAZZ Festivals, das heute zu den größten europäischen Jazzfestivals zählt. In Hamburg ist sie zudem seit 1996 Inhaberin einer Bar und Dozentin für Festivalmanagement und Audience Developement an der Hochschule für Musik und Theater.
Ihr Büro berät Kulturinstitutionen und Städte bei kreativen Prozessen und begleitet größere Projekte bei Konzeption und Produktion.
Mit der Universität Mozarteum verbindet Sie das Projekt Spot On MozART.