Konzert
Wann wohl das Leid ein Ende hat
Lieder und Chansons aus Theresienstadt
abgesagt06.05.2020|19:00
Wiener Saal | Stiftung Mozarteum | Schwarzstraße 26 | 5020 Salzburg
event gallery
Eine Veranstaltung von: Department Gesang
Konzeption: Wolfgang Holzmair

Das Konzert spannt einen Bogen vom klassischen Liedgenre über Musik aus Krásas Kinderoper „Brundibár“ bis hin zur Unterhaltungsmusik.
Das KZ Theresienstadt gilt heute als Synonym für die Nazi-Propaganda („Der Führer schenkt den Juden eine Stadt“). Ein Täuschungsmanöver der perfidesten Art, da die inhaftierten Künstlerinnen und Künstler innerhalb gewisser Freiräume kulturelle Aktivitäten unterschiedlichster Art entfalten konnten: Konzerte, Oper und Theater, Kabarett, Ausstellungen, Lesungen. Im täglichen Überlebenskampf verloren sie nicht ihre Schaffenskraft und den Humor und übten gleichsam geistigen Widerstand. Menschen wie Viktor Ullmann, Hans Krása, Gideon Klein, Pavel Haas, Ilse Weber, Adolf Strauss, Karel Švenk und viele andere.
Eintritt frei!