Symposium
SOMA Tagung: Künste anwenden
Symposium und Projektpräsentationen
16.10.2020-17.10.2020
Foyer | Universität Mozarteum | Mirabellplatz 1 | 5020 Salzburg
Kleines Studio | Universität Mozarteum | Mirabellplatz 1 | 5020 Salzburg
event gallery
Eine Veranstaltung von: Department Musikpädagogik Salzburg
Konzeption: Ulrike Hatzer und Monika Oebelsberger

Fr, 16.10., 14.00–18.15 Uhr
Präsentation von Projekten zum Thema „Künste anwenden“ (unter Einbeziehung von digital übertragenen Projekten aus Innsbruck) mit anschließendem Vortrag und Podiumsdiskussion.

Sa, 17.10., 9.00–12.30 Uhr und 14.00–15.30 Uhr
Vorträge zum Thema aus Sicht der einzelnen Fachrichtungen am Haus (Applied Theatre – künstlerische Theaterpraxis und Gesellschaft, Kunstpädagogik, Musikpädagogik, Textiles Gestalten) und Präsentation von Jakob Lena Knebl (Österreichs Vertreterin auf der Kunstbiennale in Venedig)

Präsentierende und Vortragende: Jakob Lena Knebl, Christopher Dell, Mira Sack, Babafemi Folorunso, Almut Kühne, Sonja Prlic, Christine Umpfenbach, Barbara Balba Weber, Lehrende der künstlerisch-pädagogischen Studienrichtungen an der Universität Mozarteum Salzburg u.a.

Nähere Informationen zum Programm unter: www.soma.uni-mozarteum.at
Mit dem Thema „Künste anwenden“ reagiert die School of Music and Arts Education (SOMA) an der Universität Mozarteum Salzburg auf die Anforderungen gegenwärtiger gesellschaftlicher Entwicklungen. Weit über die Bildungsarbeit an Schulen und kulturellen Institutionen hinaus ist es Ziel aller unter dem Dach der SOMA zusammengeführten Fachbereiche, Zugang zu künstlerischen Erfahrungen für alle zu ermöglichen und zu stärken. Sowohl die individuelle als auch die kollektive Auseinandersetzung mit Kultur sollen in der Anwendung der Künste eine aktive Mitgestaltung des kulturellen Lebens ermöglichen und somit zur Entwicklung starker kultureller Profile – sowohl der Individuen als auch gesellschaftlicher Strukturen – anregen und vertiefen.

Ziel der Tagung ist es, auf diese rezenten gesellschaftlichen Entwicklungen einzugehen und im gemeinsamen Diskurs der verschiedenen künstlerischen und kunstvermittelnden Disziplinen darauf zu reagieren. Im Fokus stehen grundsätzliche Fragen wie: Kann man Künste auch nicht anwenden? Wer wendet Künste an? Was macht „Pädagogisierung“ mit den Künsten? Welche „community settings“ erleichtern Partizipation?
Eintritt frei!
Informationen und Anmeldung unter: irene.gruber@moz.ac.at