Konzert
Orchesterkonzert
13.10.2020|19:30
Max Schlereth Saal | Universität Mozarteum | Mirabellplatz 1 | 5020 Salzburg
event gallery
Eine Veranstaltung von: Universität Mozarteum
Musikalische Einstudierung und Gesamtleitung: Hansjörg Albrecht
Dirigat: Kristina Pernat, Daniele Pilato, Hiroyuki Ohara
(Studierende der Klassen Orchesterdirigieren und Chorleitung)

Programm:
Joseph Haydn „Die Schöpfung“ – Oratorium für Soli, Chor und Orchester
Im Oktober endet hoffentlich die – coronabedingt – längste Spielpause des Sinfonieorchesters der Universität Mozarteum der vergangenen Jahrzehnte. Das letzte Konzert liegt dann bereits mehr als ein halbes Jahr zurück. Unter der Gesamtleitung von Hansjörg Albrecht, der wiederholt gelungene Projekte mit dem Sinfonieorchester erarbeitet hat, werden Mozarteum-Instrumentalisten sowie Gesangs- und Dirigierstudierende „Die Schöpfung“ von Joseph Haydn zur Aufführung bringen.

Haydns Komposition entstand zwischen 1796 und 1798. Als Textgrundlage verwendete der englische Librettist Lidley (oder Linley) neben der biblischen Schöpfungsgeschichte, Buch Genesis und Buch der Psalmen, auch John Miltons Genesis-Epos „Paradise Lost“. Zunächst schlug offenbar Georg Friedrich Händel dieses Libretto aus und so gelangte es über Umwege zu Joseph Haydn. Es entstand ein charakteristisches dreiteiliges Oratorium, in dem die sechs Tage der Schöpfungsgeschichte von drei Erzengeln erzählt und kommentiert werden. Angereichert durch monumentale Chorpassagen und tonmalerische Orchesterepisoden gelang Haydn mit der „Schöpfung“ ein exemplarisches Meisterwerk der Gattung Oratorium.

Am 14. Oktober ist unter der musikalischen Leitung von Hansjörg Albrecht eine Wiederholung des Konzertes im Rahmen von „Musik Meran“ im Kursaal des Kurhauses Meran (Südtirol) geplant.
Eintritt frei (stark reduzierte Sitzplatz-Kapazität)!