17.06.2021

„Die Zauberflöte“: Inszenierung des Regieduos Alexandra Szemerédy und Magdolna Parditka

Das Department für Oper und Musiktheater der Universität Mozarteum begibt sich gemeinsam mit dem Department für Gesang und dem Department für Bühnen- und Kostümgestaltung, Film- und Ausstellungsarchitektur in „Die Zauberflöte“ auf die Suche nach den Antworten auf die großen Fragen junger Menschen – aus weiblicher Perspektive der Regisseurinnen Alexandra Szemerédy und Magdolna Parditka. Eine Aufführung im Rahmen des Mozartforums 2021. Musikalische Leitung: Kai Röhrig.
 
„Die Zauberflöte“ wurde am 30. September 1791 in Wien uraufgeführt und ist das letzte Bühnenwerk von Wolfgang Amadé Mozart. Es ist die Geschichte vom Suchen und Finden und von den Prüfungen, die der edle Prinz Tamino auf Geheiß des weisen Priesters Sarastro bestehen muss, um die Hand der Prinzessin Pamina zu gewinnen. In der Märchenwelt der „Zauberflöte“ wird ein feines Netz zwischen den Bezügen und – insbesondere durch Mozarts differenzierte musikalische Spannung – den Gestalten gesponnen, das aber nur an der Oberfläche auf das Spannungsfeld zwischen Gut und Böse, zwischen Licht und Dunkel zu rekurrieren scheint. 
 
In der Inszenierung der Regisseurinnen Magdolna Parditka und Alexandra Szemerédy wird „Die Zauberflöte“ mit Studierenden der Universität Mozarteum vielmehr Schauplatz einer fiktiven Entwicklung der Bühnengestalten und einer realen Entwicklung der Ausführenden, die sich, wie die Charaktere, die sie verkörpern, „live on stage“ einer Prüfungssituation stellen müssen. Der Inhalt der „Zauberflöte“ wird nicht nur erzählt, sondern verinnerlicht und in eigener Expression auf die Bühne gebracht. 
Wie begegnen junge Menschen den Tempeln der Weisheit, der Vernunft oder der Natur? Wie stellen sie sich den Anforderungen, die die Gesellschaft an sich richtet und wie meistern sie die alltäglichen Herausforderungen des Lebens? „Die Zauberflöte“ konfrontiert ihre Figuren in vielerlei Hinsicht und Arten mit genau jenen Fragen, die sich wohl auch so manch Studierende*r stellt. So stellen auch die beiden Regisseurinnen diesen Anspruch an ihre Inszenierung der „Zauberflöte“ im 230. Todesjahr von Wolfgang Amadé Mozart: Eine Inszenierung, die sich selbst als Feuer- und Wasserprobe versteht.
 
Termine:
23. Juni um 19 Uhr
24. Juni um 19 Uhr
25. Juni um 19 Uhr
26. Juni um 16 Uhr
Max Schlereth Saal, Universität Mozarteum
 
Livestream der Aufführung am 25. Juni um 19 Uhr unter: www.uni-mozarteum.at
 
Musikalische Leitung: Kai Röhrig
Inszenierung: Alexandra Szemerédy, Magdolna Parditka
Bühnenbild: Michael Hofer-Lenz
Kostüme: Jiale Zhu
Video: Clemens Malinowski
Dramaturgie: Christian Arseni
 
Das Mozartforum entwuchs aus der Verantwortung der Universität Mozarteum für Wolfgang Amadé Mozart und verpflichtet sich der Vernetzung und Anregung von Aktivitäten rund um Mozart in allen Instituten und Departments der Universität. Unter dem diesjährigen Motto „1791“ werden im Lauf des Jahres 2021 alle Werke zur Aufführung gelangen, die Mozart in seinem letzten Lebensjahr komponierte, sowohl in originaler Gestalt als auch als Inspirationsquelle für zahlreiche neu komponierte Formate. „Die Zauberflöte“ ist die dritte Veranstaltung und die erste Opernproduktion des Mozartforums, die mit Publikum stattfinden kann.

 

zurück zur Übersicht