22.06.2021

„Carmina Burana“: Die Universität Mozarteum in der SZENE Salzburg

Am 25. und 26. Juni 2021 wird die SZENE Salzburg zum Schauplatz eines der populärsten Chorwerke des 20. Jahrhunderts: Carl Orffs „Carmina Burana“. So wie dieses Meisterwerk Eingang in die breite Öffentlichkeit fand, hat auch Jörn Andresen, Professor für Chorleitung, den Anspruch, die Chorarbeit der Universität Mozarteum außerhalb der Universität zu verstärken – mit dem Ziel, den MozarteumUniChor für alle Studierenden in Salzburg zu öffnen.
Die „Carmina Burana“ ist als Education-Projekt angelegt und wird auch speziell für Schulen angeboten.
 
Mit „Carmina Burana“ schuf Carl Orff eines der bekanntesten und meist zitierten Chorwerke des 20. Jahrhunderts. Der Erfolg der szenischen Kantate beruht einerseits auf ihren fantasievollen Texten und den leichten Thematiken, die dem Mittelalter elegant und zeitlos neues Leben einhauchten. Andererseits faszinieren die bewusst einfachen Harmonien und Melodien sowie Orffs Spiel mit Wiederholungen, verschiedenen Metren und Rhythmen. Die einfache Fassbarkeit der Musik ist dabei genauso charakteristisch für Orffs Prinzip der elementaren Musik wie die enorme Größe von Chor und Orchester.
 
Jörn Andresen realisiert mit Studierenden der Klavier- und Schlagzeugklasse,  Gesangssolist*innen und dem Mozarteum vocalEnsemble die „Carmina Burana“ am 25. und 26. Juni in drei Konzerten in der SZENE Salzburg. Neben einem von Studierenden dirigierten Konzert und einer Aufführung mit Jörn Andresen als Dirigent wurde ein Konzert für Schulen konzipiert: Gemeinsam mit Andreas Bernhofer vom Department Musikpädagogik der Universität Mozarteum werden Studierende ein moderiertes Gesprächskonzert für Schüler*innen der 4.–9. Schulstufe leiten, die Lehrpersonen erhielten bereits im Vorfeld ein digitales Unterrichtspaket mit Informationen und Ideen zur Vorbereitung ihrer Schüler*innen auf das Konzerterlebnis. Durch die unmittelbare, rhythmisch orientierte Dynamik der „Carmina Burana“ ist das Werk besonders niederschwellig zugänglich. „Das ist das große Plus von Carl Orff: die körperliche Rezeptionsmöglichkeit klassischer Konzertmusik. Das kann junge Leute auch heute noch begeistern“, so Jörn Andresen, der die Begeisterung für Chormusik mit „Carmina Burana“ und auch mit seinen zukünftigen Projekten vermitteln möchte.
 
Termine:
25. Juni um 20 Uhr 
26. Juni um 20 Uhr
SZENE Salzburg, Anton-Neumayr-Platz 2
 
Mit aktiver Chorarbeit an externen Spielstätten wird in Zukunft an der Universität Mozarteum die Außenwirkung des Chorwesens verstärkt. Ziel ist es, Chöre zu bilden, die die musikalisch-künstlerischen Entwicklungen in diesem Bereich auch außerhalb des Hauses repräsentieren. Langfristig ist ein universitätsübergreifender Studierendenchor für Salzburg geplant und damit eine Öffnung des Chorwesens für alle interessierten Studierenden.

 

zurück zur Übersicht