Chancen und Wege einer freiberuflichen Existenz für Musikpädagog*innen

Die Anzahl an hochqualifizierten Absolvent*innen des musikalischen Universitätswesens wächst stetig und der Arbeitsmarkt an Festanstellungen ist hart umkämpft.
Eine Alternative oder Ergänzung - oft auch mit gewissen Vorzügen und Perspektiven gegenüber einer Festanstellung - stellt eine freiberuflich Tätigkeit dar, doch die Bedenken, diesen Weg einzuschlagen, sind häufig groß.

In diesem Workshop wird das Konzept und das Selbstverständnis erfolgreicher Freiberufler*innen vorgestellt. Denn: Auch für Musikpädagog*innen kann die Freiberuflichkeit eine Chance sein.

Folgende Themen werden behandelt:
• Berufsfelder der Musikpädagogik neben dem klassischen Instrumentalunterricht
• Schwerpunkte setzen als Musikpädagog*in und die Denkweise von Freiberufler*innen
• Erschließen eines Marktes durch strukturelle Kulturförderung und Kooperationen
• Strukturelle und steuerliche Vor- und Nachteile einer Anstellung gegenüber einer freiberuflichen Tätigkeit in Österreich und Deutschland
• Beispiele für Unterrichts- und Dirigier-Verträge

Nach dem Vortrag besteht die Möglichkeit zu 20-minütigen Einzelgesprächen.

Maximale Anzahl an Teilnehmenden:     
Vortrag: keine Begrenzung
Einzelberatung: 5 Personen
Wann:
Do. 11.11.2021    16:00 - 18:30 Uhr, Vortrag in der Gruppe
    Im Anschluss Einzelberatungen:
    18:45 - 19:05/ 19:05 - 19:25/ 19:25 - 19:45
    19:50 - 20:10/ 20:10 - 20:30
Bitte bei der Anmeldung angeben, ob und zu welcher Uhrzeit eine Einzelberatung gewünscht wird. Die Vergabe der Beratungstermine erfolgt nach Eingangsdatum der Anmeldungen.
Wo:     Seminarraum, Hubert-Sattler-Gasse 1, 3. Stock
Kursgebühr:     € 0,– für Studierende /€ 20,– für Alumni
Anmeldung bei:     career@moz.ac.at
Anmeldeschluss:     30.09.2021

 

Der Referent: Constantin Zill
Constantin Zill ist freiberuflicher Musikvermittler und Instrumentalpädagoge. Nach dem Besuch der Berufsfachschule für Musik in Altötting, mit den Hauptfächern klassische Posaune und Ensembleleitung, studierte er Jazzposaune in Linz. Durch sein Engagement für verschiedene Musik- und Kulturvereine fand er Gefallen an musikjournalistischen und kulturpolitischen Themen.
Seitdem macht er sich für die strukturelle Förderung einzelner Regionen durch die Vernetzung ihrer Kulturträger stark. Diese Interessen professionalisierte er im Masterstudiengang Musikvermittlung an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz. Als „Der Musikvermittler“ bereitet er die Ansätze der Musikvermittlung als Podcast und auf YouTube für Kulturschaffende auf. Für verschiedene Vereine, Musikschulen und -verbände ist Constantin Zill als Dirigent, aber auch als Dozent für Bläserklassen und tiefes Blech tätig.