Berufseinstieg, Verhandlungen und Perspektiven für Schauspiel, Gesang und Dirigieren


Eine künstlerische Karriere ist ein Langstreckenlauf und dauert bestenfalls viele Jahrzehnte an. Um die Langstrecke gut zu meistern, benötigt man nicht nur künstlerisches Talent, Fleiß und die künstlerische Ausbildung, sondern auch Strategien, Netzwerk und Timing.

Dieser Workshop setzt sich damit auseinander, wie man sich als Künstler*in Rahmenbedingungen wie Zeit, Geld, Netzwerk, künstlerische Teilhabe und Respekt schaffen kann, die es einem ermöglichen, innerhalb der Theaterwelt beste künstlerische Leistung unter angemessenen Konditionen zu erbringen.

Am ersten Tag werden in Form eines Vortrags und gemeinsamen Gesprächen Themen behandelt, wie
• Künstlerische Arbeitsverträge und Gagen
• Leistungsschutzrecht und Urheberrecht
• Absicherungssysteme für die Altersvorsorge
• Gast-Engagements, Freie Szene und Festanstellung am Theater
• Förderstrukturen, Kulturpolitik und Theater-Arbeitsmarkt
• Netzwerke und Solidarität

Am zweiten Tag können Verhandlungstechniken und Präsentationslogik in praktischen Übungen ausprobiert und trainiert werden.

 

Maximale Anzahl an Teilnehmenden:     30 Personen
Wann:
    Do. 14.11.2022    15:00 – 19:00 Uhr
    Fr. 15.11.2022    09:00 – 12:00 Uhr
Wo:     Ensembleraum 2049, Mirabellplatz 1
Kursgebühr:     € 0,– für Studierende / € 50,– für Alumni
Anmeldung:     career@moz.ac.at
Anmeldeschluss:     30.09.2022


Referent: Sören Fenner

Nach langjähriger Tätigkeit als Schauspieler und Sänger initiierte Sören Fenner im Jahr 2000 die Website theapolis, die sich inzwischen zur größten Plattform für Theaterprofis im deutschsprachigen Raum entwickelt hat und ist seitdem deren Geschäftsführer.
Als Gründungsmitglied des Landesverbands Freie darstellende Künste Berlin und ehemaliges Vorstandsmitglied des Hamburger Dachverbands Freie darstellende Künste setzt er sich für die Verbesserung der Arbeitsbedingungen in den darstellenden Künsten ein.
Er gründete art but fair e.V., war Gründungsmitglied vom ensemble-netzwerk e.V. sowie Vorstand und späterer Aufsichtsratsvorsitzender der Kulturgenossenschaft Wiese eG.
Als Dozent, Podiums- und Vortragsgast rund um die Themen Kunst und Arbeit wurde Sören Fenner zu zahlreichen Kongressen, Hochschulen und Veranstaltungen eingeladen und war als Sachverständiger im Kulturausschuss des Deutschen Bundestages tätig.
Aktuell arbeitet er im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales am Projekt Systemcheck, das die Arbeitssituation und die soziale Absicherung von Solo-Selbstständigen und Hybrid-Beschäftigten in den darstellenden Künsten erforscht und Handlungsempfehlungen für eine Verbesserung der Situation entwickelt, sowie bei Fairstage, einem Projekt für diskriminierungsfreie und gute Arbeitsbedingungen an den Berliner Sprechtheatern, im Auftrag der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa.



Further information at: www.andreasvierziger.com