Fachbereich Musikalische Ethnologie am Department für Musikwissenschaft

Leitung: Ao. Univ.-Prof. Dr. Thomas Nußbaumer
Wissenschaftliche Mitarbeit: Univ.-Ass. Peter Oberosler M.A.

Universitätsstraße 1, A-6020 Innsbruck
Tel: +43-512-560319-6723 od. –3132
thomas.nussbaumer@moz.ac.at


Aktuell

14. Jahrestagung der ICTMÖ, 19.-20.11.2021

Programm: /apps/app_ck/ckuserfiles/50860/files/Programmheft_ICTM-O%CC%88_2021%20FINAL.pdf

 

Der Fachbereich

Der heutige Fachbereich Musikalische Ethnologie wurde 1988 auf Initiative des Musikpädagogen Univ.-Prof. Dr. Josef Sulz (1930–2016) als Institut für Musikalische Volkskunde am Innsbrucker Standort der heutigen Universität Mozarteum Salzburg gegründet. Seit Oktober 2000 gehört dieses Institut bzw. der heutige Fachbereich dem (mehrfach umbenannten heutigen) Department für Musikwissenschaft an. Als Assistentin wirkte bis 1994 Gerlinde Haid (1943–2012) und 1995 folgte ihr Thomas Nußbaumer nach. Nach der Emeritierung des Institutsleiters Sulz wurde Nußbaumer im Februar 2001 zum Leiter bestellt. Der langjährigen Sekretärin Maria Rafetzeder folgte nach ihrer Pensionierung 2016 Peter Oberosler als wissenschaftlicher Mitarbeiter nach.
Der Fachbereich Musikalische Ethnologie ist die erste und einzige universitäre Forschungseinrichtung West-Österreichs und der EU-Region Tirol-Südtirol-Trentino, die sich primär mit Ethnomusikologie/Volksmusikforschung befasst. Ihre Schwerpunkte liegen in der Erforschung der traditionellen Musik und musikalischen Alltagskultur in West-Österreich, insbesondere in Tirol und Südtirol, und in der Teilnahme an ethnomusikologischen Forschungstätigkeiten in den alpinen Ländern (auch durch die Veranstaltung von Symposien). Doch auch im entfernteren Ausland werden mitunter Forschungsprojekte durchgeführt (z.B. in Iowa, USA, zur Musik der Old Order Amish). Die Abteilung pflegt im Rahmen gemeinsamer Projekte intensive Kontakte mit zahlreichen musikwissenschaftlichen, musikethnologischen und volkskundlichen Einrichtungen im In- und Ausland.

Der Fachbereich Musikalische Ethnologie verfügt über ein umfangreiches audiovisuelles Archiv mit ethnomusikologischen Feldaufnahmen hauptsächlich aus dem Alpenraum. Sie spiegeln die Forschungsschwerpunkte des Fachbereichs seit 1988 wider.


Forschungsprojekte

In den Jahren seines Bestehens wurden schwerpunktmäßig folgende Forschungsprojekte durchgeführt:


Konzertreihe

Echos der Vielfalt – Musik der Welten in Tirol. In Zusammenarbeit mit Initiative Minderheiten Tirol, Haus der Begegnung Innsbruck und Institut für Volkskultur und Kulturentwicklung (ivk); Konzerte 2004, 2006 und seit 2010 jährlich. Siehe http://www.echos.at


Symposien

Der Fachbereich veranstaltet internationale Symposien zur Volksmusikforschung in den Alpenländern. Die bisherigen Themen lauteten:

 

 

In Kooperationspartnerschaft wurden folgende Symposien veranstaltet:

 


Publikationen

In der ersten Schriftenreihe des Fachbereichs, Innsbrucker Hochschulschriften, Serie B: Musikalische Volkskunde (wenn nicht anders angegeben: Verlag Mueller-Speiser, Anif/Salzburg), erschienen folgende Symposiumsberichte:

 

 

In der aktuellen Reihe Schriften zur musikalischen Ethnologie (Universitätsverlag Wagner, Innsbruck) erschienen bisher:

 

 

Folgende Publikationen entstanden in Zusammenarbeit mit anderen Organisationen:

 

 

Siehe auch Publikationen von Thomas Nußbaumer: https://www.uni-mozarteum.at/people.php?p=50860


Lehre

Seit ihrem Bestehen unterstützt der Fachbereich Musikalische Ethnologie die Lehre am eigenen Haus sowie am Tiroler Landeskonservatorium und an der Universität Innsbruck durch die Abhaltung von Lehrveranstaltungen und die Betreuung von Bachelor- und Diplomarbeiten und Dissertationen.


Projekte in Vorbereitung (2021)