Ausstellung
Window Shopping: don't touch - just watch
Ausstellungsprojekt von Elena Kattnig mit Claudia Eichbichler und M(Ö)SIN
16.01.2021-15.02.2021
ArchFem | Interdisziplinärer Raum für feministische Intervention | Zollerstraße 7 | 6020 Innsbruck
event gallery
Eine Veranstaltung von: Department für Bildende Künste und Gestaltung
Öffnungszeiten: Die Lichter der Ausstellung gehen Mo, Di und Sa, wenn es dunkel wird, um 16 Uhr an. Die Besucher:innen werden gebeten sich an die jeweils gültigen, von der Bundesregierung festgelegten Corona-Regelungen, zu halten.

Mit Studentinnen der Bildnerischen Erziehung Innsbruck
Window Shopping ist eine Corona-konforme Ausstellung, die das Prinzip des Schaufensterbummels - nur schauen, nicht angreifen - aufgreift und somit den Zugang zur Kunst trotz der derzeitigen Situation ermöglicht. Die Besucher:innen bummeln dazu im Innsbrucker Stadtteil Wilten, nahe des Westbahnhofs, an drei Schaufenstern des feministischen Vereins ArchFem vorbei. Der Ausstellungsort bietet thematisch den passenden Rahmen für die Videoarbeiten der beiden Künstlerinnen Claudia Eichbichler und Elena Kattnig, sowie für die Moos-Vulva der weltbekannten Streetart Künstlerin M(Ö)SIN. M(Ö)SIN steht für eine vielfältige und weltoffene Gesellschaft und unterstützt mit ihrer Teilnahme an dieser Ausstellung die beiden lokalen Künstlerinnen, die derzeit ihren Abschluss an der Bildnerischen Innsbruck machen, um ihre gemeinsame Botschaft einer solidarischen und gleichberechtigten Gesellschaft in die Welt zu tragen. Während M(Ö)SIN ihr bekanntes Selbstporträt an einem kleinen Fenster des ArchFem installiert, werden zwei der drei großen Schaufenster von Claudia Eichbichler und Elena Kattnig mit Videokunst bespielt. In einem dritten, werden die Figuren der beiden Videos als Schaufensterpuppen inszeniert und runden somit die Narration der Ausstellung Window Shopping ab. Vor Ort aufliegende Broschüren bieten zusätzliche Informationen zur Ausstellung und den Künstlerinnen.
Logo