Vortrag
Politische Krisen und Transformationen des Dokumentartheaters in Zeiten des Umbruchs
Online-Vortrag von Ielizaveta Oliinyk
04.05.2021|17:30
Eine Veranstaltung von: Wissenschaft und Kunst - Zusammenarbeit mit der Univ. Salzburg
Dieser Vortrag ist Teil der öffentlichen Ringvorlesung „Übergänge, Transformationen, Zwischenräume: Netzwerke zwischen Wissenschaften und Künsten“

Nähere Informationen unter: www.w-k.sbg.ac.at
Politische und gesellschaftliche Transformationsprozesse steigern die Popularität dokumentarischer Theaterformate. Der Vortrag diskutiert diese These anhand folgender Fallbeispiele: dem Aktivismus der sowjetischen „Blauen Blusen“-Theatergruppen, den amerikanischen „Living newspapers“, russischem und auch deutschem Prozesstheater, ukrainischen Zeugentheaterinszenierungen mit Binnenflüchtlingen, AktivistInnen der Maidan Revolution sowie Soldaten aus dem Kriegsgebiet der Ostukraine, die in Einklang mit rasant veränderte Realien der Umbruchzeit entstehen. In der Vorlesung werden diese Praxisbeispiele im Detail analysiert und deren generelle Auswirkungen auf die Transformation dokumentarischen Formate nachgegangen.

Die Ringvorlesung des Doktoratskollegs „Die Künste und ihre öffentliche Wirkung: Dynamiken des Wandels“ problematisiert aktuelle Transformationsprozesse unserer Weltbeziehungen und wirft Fragen nach deren ästhetischen, politischen, ökologischen, soziokulturellen Implikationen auf.
Anmeldung unter: roswitha.gabriel@sbg.ac.at
Der Link zur Online-Veranstaltung wird nach der Anmeldung zugeschickt.
Logo