02.05.2022

Ukraine-Hilfe an der Universität Mozarteum

Ukraine-Hilfe an der Universität Mozarteum:
Rektorin Elisabeth Gutjahr übergibt
gemeinsam mit Karin S. Pfliegler, Andreas Steiner und Jörn Andresen Erlös aus Benefizkonzert an den Präsidenten des Roten Kreuzes Salzburg, Dr. Werner Aufmesser

Die Hilfsbereitschaft an der Universität Mozarteum für Ukrainer*innen, aber auch politisch Verfolgte im Nachbarstaat Belarus ist ungebrochen groß. Eine der zahlreichen Hilfsaktionen manifestierte sich nun in der Übergabe von rund 15.000 Euro für die Ukraine-Hilfe das Rote Kreuz Salzburg.

Mit dem Konzert „Licht“ am 15. April in der Großen Aula der Universität Salzburg, das auf eine Initiative von Karin Sophie Pfliegler und Andreas Steiner zurückgeht, konnten unter Mitwirkung von Lehrenden und Studierenden der Universität Mozarteum und den Salzburg Orchester Solisten sowie zahlreichen helfenden Händen exakt 15.004,94 Euro an Spenden und Karteneinnahmen für die Ukraine-Hilfe gesammelt werden. „Die Spendenbereitschaft in Salzburg ist ungebrochen hoch und das eröffnet uns viele Möglichkeiten, geflüchteten Menschen aus der Ukraine hier bei uns zu helfen. Dieses Konzert zeigt einmal mehr die große Kreativität, mit denen Spenden generiert werden können“, bedankte sich Werner Aufmesser im Namen des Roten Kreuzes. Auch Elisabeth Gutjahr betont: „Kunst vermag klangvolle Brücken zu schlagen: Sie lädt die Menschen ein, zusammenzukommen für ein gemeinsames Erleben aber auch für eine gemeinsame Idee. Mit Dankbarkeit und Zuversicht schauen wir auf die große Hilfsbereitschaft und das Mitgefühl auch hier in Salzburg gegenüber unseren osteuropäischen Nachbarn in Not, unser besonderer Dank gilt den Initiatoren der Veranstaltung und dem Roten Kreuz, das die stolze Spendensumme zu den Menschen bringen wird, die Hilfe am dringendsten benötigen.“

Neben diesem Konzert fanden im März und April dieses Jahres fünf Benefizkonzerte von Studierenden und Lehrenden der Universität Mozarteum zugunsten betroffener Studierender statt. Darüber hinaus wurden alle Einnahmen aus kostenpflichtigen Veranstaltungen der Ukraine-Hilfe gewidmet. Das Department für Bildende Künste und Gestaltung veranstaltete bei ihrem jährlichen Rundgang Anfang April eine Benefiz-Kunstverkauf-Aktion. Der Erlös von rund 6.900 Euro wurde an „Nachbar in Not“ gespendet.

Die Universität Mozarteum bedankt sich bei allen Mitwirkenden „vor und hinter der Bühne“, bei ihrem Publikum, bei den zahlreichen engagierten Helfer*innen, die Unterkünfte für ukrainische Studierende zur Verfügung gestellt, mit Sachspenden ausgeholfen, Übersetzungstätigkeiten übernommen, zusätzliche Lehre und Betreuungstätigkeiten sowie Tutorials angeboten haben. Einmal mehr zeigt sich: Kunst ist systemrelevant!

 

Pressebilder



E.Gutjahr_K.Pfliegler_W.Aufmesser_A.Steiner_J.Andresen_©Universität Mozarteum


zurück zur Übersicht