30.06.2022

Senat der Universität Mozarteum neu gewählt

Presseinformation
30. Juni 2022

Senat der Universität Mozarteum neu gewählt

In der Senatswahl vom 15. Juni 2022 wurden die Mitglieder des Senats der Universität Mozarteum für die Funktionsperiode vom 1. Oktober 2022 bis 30. September 2025 neu gewählt. In der konstituierenden Sitzung vom 24. Juni wurde Univ.-Prof. Christoph Lepschy als Vorsitzender des Senats wiedergewählt.

 „Ich freue mich sehr über das Vertrauen der Senatsmitglieder und auf die Fortsetzung der gemeinsamen Arbeit. Ein großes Anliegen ist mir die Stärkung demokratischen Bewusstseins als Fundament unserer Arbeit in der Kunst, in der Universität, in der Gesellschaft. Wir erleben derzeit in Europa und weltweit, dass die Möglichkeit der vielstimmigen Mitgestaltung eine Errungenschaft ist, die alles andere als selbstverständlich ist. Sie muss ganz konkret verteidigt werden und bleibt nur lebendig, wenn wir sie auch praktizieren“, wie Christoph Lepschy betont.

Der Senat ist – mit Rektorat und Universitätsrat – eines der drei Leitungsgremien der Universität und wird als einziges Leitungsorgan von allen Universitätsangehörigen gewählt. Er setzt sich aus neun Vertreter*innen der Professor*innen, vier Vertreter*innen der Lehrenden des Mittelbaus sowie einer*m Vertreter*in der Universitätsangestellten zusammen. Hinzu kommen vier Studierende, die von der Hochschüler*innenschaft Mozarteum in den Senat entsandt werden.

Der Senat hat mit der Genehmigung der Curricula und der Satzung wesentliche inhaltliche Entscheidungskompetenzen in Studien- und Prüfungsangelegenheiten inne. Daneben nimmt er wichtige Mitbestimmungsaufgaben bei der Wahl des Rektorats und der Wahl des Universitätsrats sowie bei der Erstellung des Entwicklungsplans und des Organisationsplans war. Sämtliche Aufgaben des Senats sind im §25 Universitätsgesetz festgelegt.

Christoph Lepschy, Dramaturg und Prof. für Dramaturgie, studierte Literatur- und Theaterwissenschaft in München und Dublin, arbeitet seit 1996 als Dramaturg mit vielen namhaften Regisseur*innen an verschiedenen Stadt- und Staatstheatern sowie in zahlreichen internationalen Projekten, u.a. an der Schauburg München, am Theater Freiburg, am Düsseldorfer Schauspielhaus, am Staatsschauspiel Stuttgart, an den Münchner Kammerspielen und bei den Salzburger Festspielen. Im Oktober 2009 wurde er auf die Professur für Dramaturgie an der Universität Mozarteum Salzburg berufen. Seit 2005 beschäftigt er sich intensiv mit dem chinesischen Gegenwartstheater. Seit 2012 ist er Dramaturg des Paper Tiger Theatre Studios Beijing/Berlin. Festivals, Konferenzen, Vorträge und Workshops, u.a. zur Dramaturgie und zur transkulturellen Theaterarbeit führten ihn in viele Orte Chinas, nach Hongkong und Taipei sowie in viele Länder Europas. Ein weiterer Schwerpunkt seiner Arbeit ist die Entwicklung internationaler Hochschulkooperationen, zuletzt das Projekt „Emergency Exit“ mit der Budapester Freeszfe, das mit dem Bürgerpreis des Europäischen Parlaments 2021 ausgezeichnet wurde. Diverse Publikationen in Fachzeitschriften und Büchern. Seit 2019 ist er Vorsitzender des Senats der Universität Mozarteum Salzburg.

 

Mitglieder des Senats der Universität Mozarteum ab 1. Oktober 2022:

Pauliina Tukiainen, Univ.-Prof.in

Christoph Lepschy, Univ.-Prof.

Dorothee Oberlinger, Univ.-Prof.in

Gernot Sahler, Univ.-Prof.

Anna Maria Kalcher, Mag.a Dr.in Univ.-Prof.in

William Coleman, Univ.-Prof.

Isabel Gabbe, Mag.a Univ.-Prof.in

Martin Losert, Dr. Univ.-Prof.

Iris Lanert, Dr.in Univ.-Prof.in

 

Britta Bauer, B.A. M.A. Priv.Doz.in

Reinhard Blum Mag.

Hildegard Fraueneder Dr.in                                         

Maximilian Volbers BA BA MA

 

Klaus Posch, Dipl. Ing.(FH) 


 

Pressebilder



Universität Mozarteum, Christian Schneider


zurück zur Übersicht